Konfliktbewältigung für Schulkinder


Ausgangslage: 

 

Gewalttätige Übergriffe, Distanzlosigkeit und mangelnder Respekt sind omnipräsente Bestandteile des tagtäglichen Schulalltages. Kinder und Jugendliche erleben Übergriffigkeiten in unterschiedlichen Situationen, sei es auf dem Spielplatz, dem Nachhauseweg, beim Supermarkt um die Ecke oder auf dem Schulhof. Gegenstände dieser Übergriffe sind nicht immer rein gewaltinduzierter Art; sie können in Form subtiler Streitereien, Rangeleien oder offener Verbalattacken auftreten und die Entwicklung des Kindes nachhaltig prägen. Stellen diese Kinder und Jugendliche erst einmal fest, dass sie ihrem Gegenüber verbal und möglicherweise auch körperlich unterlegen sind, verfestigen sich unter Umständen Strukturen, die einerseits in den Grenzbereich des Mobbings gehören und andererseits eine gewisse Opferhaltung provozieren können. Handlungskompetenzen und eine ruhige innere Haltung bauen die Jungen und Mädchen im Seminar auf, indem sie unterschiedliche Ansprech- und verbale Angriffssituationen im Schutz mehrerer Rollenspiele üben und trainieren.

 

 

Praxisorientierte Seminarinhalte

  • Verbales Aikido : Umgang mit Beleidigungen und verbalen Attacken
  • Aggressionsacht nach SAM. Umgang mit Wut und Aggression
  • Status / Körpersprachen: 5 Tools der Selbstbehauptung ( Mimik, Gestik, Optik, Stand& Stimme) wie setzte ich es richtig ein?
  • Einsetzen von Kopfschalter: mantrahaften Selbstinstruktionen „Ich bleibe bei mir! „ „ Stopp, ganz ruhig bleiben!“
  • Sensibilisierung für die mittlerweile fluktuativ benutzte Begrifflichkeit des Mobbings. Viele Kinder und Jugendliche benutzen dieses Wort, ohne wirklich zu wissen, was damit gemeint ist und vor allem wann man von Mobbing sprechen kann und muss. Sie suchen gemeinsam nach Ursprüngen, Motiven und Hintergründen für Mobbing und woran jeder einzelne erkennen kann, ob ein Mensch aus ihrem mittelbaren oder unmittelbaren Umfeld gemobbt wird.
  • Gewaltfreie Kommunikation ( GFK ) nach Marshall Rosenberg
  • Handlungskompetenzen und eine ruhige innere Haltung. „Cool bleiben in Konflikten“
  • Methoden erarbeiten um soziale Ängste – Kontaktstörungen sowie Unsicherheit bezüglich der eigenen Person und Kommunikationsverhalten abzubauen.

 

  

undefined icon

DAUER:

Einen Schultag mit 5 - 6 Schulstunden, inkl. Vorbereitung des Unterrichts

 

Konferenz Vordergrund Ausgewählte icon

TEILNEHMER:

Schulklassen 1. - 10. Jahrgang