Über mich


Damals

Ich arbeitete 25 Jahre lang als Justizwachtmeister im Einlass- und Vorführdienst. Durch die damit verbundene Teilnahme an Strafverhandlungen erhielt ich umfangreiche Einblicke sowohl in die Verhaltensweisen und Gedankenwelt der Straftäter, als auch in die Gefühlswelt der von ihnen geschädigten Personen. Vielfach und wiederholt konnte ich die Ängste der Geschädigten beobachten. Die Gedanken daran ließen mich nicht los.


Veränderung

Die Frage nach der Opferstärkung beschäftigte mich nachhaltig und veranlasste mich dazu, mich intensiv mit den Themen Gewaltprävention, Konfliktlösung, Deeskalation und vor allem der Prävention auseinanderzusetzen. Dies tat ich durch Fortbildungen und entsprechender Recherche. 2010 begann ich nebenberuflich mit den ersten Gewaltpräventionskursen in Kindergärten und Kindertagesstätten. Ich stellte fest, dass ich durch meine Kurse helfen konnte und das die Gewaltprävention immer wichtiger für mich wurde. Also entschloss ich mich 2015 dazu, aus dem Justizdienst auszuscheiden und mich ganz diesem Thema zu widmen. Ein logischer Schritt für meine persönliche Weiterentwicklung war der Beginn einer Ausbildung zum Fachpädagogen für Konfliktkommunikation.


Heute

Seit mehr als 5 Jahren arbeite ich nun hauptberuflich als Gewaltpräventions- und Konflikttrainer. Als Fachpädagoge für Konfliktkommunikation der Karateschule Shoujinkan gebe ich Kurse und Seminare in Kindergärten, Schulen, Jugendeinrichtungen und Behörden. Im Sinne des lebenslangen Lernens nehme ich regelmäßig an Fortbildungen der Justiz und der Polizei teil. Weitere Bestandteile meiner Ausbildung sind SAM (Systemisches Aggressions Management) sowie zukünftig auch die Idee der neuen Autorität.


Und das bin ich auch

Das Shotokan Karate ist mein ständiger Begleiter seit mehr als 35 Jahren. Die Lehren des Karates, sowie anderer Kampfkünste wie Aikido, Judo und Jiu Jitsus, begleiten mich in allen Lebenssituationen und helfen mir, meinen Weg als Mensch und Trainer zu gehen. Mit meinen zwei Kindern fahre ich gerne Rad und habe auch für mich alleine das Radreisen entdeckt. Den Gedanken in der Natur freien Lauf zu lassen, sowie das Lesen, entspannen mich und bieten einen wunderbaren Ausgleich zu den Fortbildungen, an denen ich oft teilnehme. Meine Frau und ich leben in Mönchengladbach.